Faktor contra Deckungsbeitrag

Warum wird dem umsichtig handelnden Gastro-Unternehmer empfohlen, die Verkaufspreise nicht mehr mit pauschalen Faktoren sondern mit betriebsindividuell errechneten Deckungsbeiträgen (DB) zu berechnen? Die Kostensituation ist von Betrieb zu Betrieb sehr unterschiedlich. Die Personalkosten variieren bis zu 10 Prozent, die Kosten für Reparatur, Unterhalt und Energie sind vom Betriebs- und Installationszustand abhängig, die Mietzinse sind je nach Lage und Örtlichkeit wenig vergleichbar. Da liegt es auf der Hand, dass unmöglich für jeden Betrieb der gleiche „Faktor 3.0“ zur Berechnung des Menüs herangezogen werden kann. Weiterlesen ›